After Dinner Cocktails: Die Dessert-Alternative

After Dinner Cocktails: Die Dessert-Alternative

Nach einem opu­len­ten Mahl gehört ein Des­sert ein­fach dazu. Doch es muss nicht immer Fürst-Pück­ler-Eis, ein Blau­beer-Crum­ble mit Mas­car­pone­creme oder Apfel­stru­del mit Vanil­le­so­ße sein. Manch­mal darf es auch ein viel­leicht etwas zu üppi­ger Drink sein, der das Essen abrun­det.

Der klas­si­sche Des­sert-Cock­tail ist eher süß, nicht sel­ten kommt Sah­ne zum Ein­satz. Als nor­ma­ler Abend-Cock­tail ist er oft zu aus­la­dend, gezielt plat­ziert jedoch eine wah­re Gau­men­freu­de.

Nach­fol­gend nun zwei klas­si­sche After Din­ner Cock­tails und eine moder­ne­re Rezep­tur von mir für alle, für die es dann doch ein Apfel­stru­del sein muss.

Der Brandy Alexander

Ursprüng­lich mit Gin zube­rei­tet, ver­wan­del­te sich der Alex­an­der durch die Ver­wen­dung von Bran­dy schnell zum Alex­an­der II oder Bran­dy Alex­an­der.

Der Drink lebt vom gewähl­ten Bran­dy, hier ver­wen­det man am bes­ten einen wei­chen Cognac, der sich in die Kakao- und Mus­kat-Aro­men ein­fügt.

Ich ver­wen­de die 1½-fachen Men­gen wie im Rezept der Inter­na­tio­nal Bar­ten­ders Asso­cia­ti­on.

  • 4,5 cl Bran­dy, am bes­ten Cour­voi­sier V.S.O.P.
  • 4,5 cl Crè­me de Cacao, ich ver­wen­de die wei­ße Vari­an­te
  • 4,5 cl Sah­ne, am bes­ten frisch
  • Mus­kat­nuss

Alle Zuta­ten mit Eis schüt­teln und in ein klei­nes, gekühl­tes Cou­pet­te-Glas dop­pelt absei­hen. Mus­kat­nuss dar­über­rei­ben.

Der Grasshopper

After-Eight-Fans auf­ge­passt: Die­ser von vie­len nicht ernst genom­me­ne Drink schmeckt ganz her­vor­ra­gend, wenn man die Kom­bi­na­ti­on von Min­ze und Scho­ko­la­de mag.

Ich selbst habe immer ein Stück­chen Zart­bit­ter-Kuver­tü­re zuhau­se für einen per­fek­ten Grass­hopper.

  • 4,5 cl Crè­me de Men­the, z. B. von Bols
  • 4,5 cl Crè­me de Cacao, weiß
  • 4,5 cl Sah­ne, am bes­ten frisch
  • dunk­le Kuver­tü­re oder Scho­ko­la­de

Alle Zuta­ten mit Eis schüt­teln und in ein klei­nes, gekühl­tes Cou­pet­te-Glas dop­pelt absei­hen. Etwas Kuver­tü­re bzw. Scho­ko­la­de dar­über­rei­ben.

Apple Strudel

Wie ver­spro­chen: Der Drink für alle Apfel­stru­del-Fans!

Cal­va­dos lie­fert als Grund­spi­ri­tuo­se den saf­ti­gen Apfel­ge­schmack. Bru­gal Añe­jo erzeugt Asso­zia­tio­nen zum Geschmack von Rum-Rosi­nen, wie sie in einen anstän­di­gen Apfel­stru­del gehö­ren. Orge­at, Sah­ne und Zimt run­den den Drink ab zu einem per­fek­ten Des­sert-Erleb­nis.

  • 6 cl Cal­va­dos, z. B. Papidoux Fine
  • 2 cl dunk­ler Rum, am bes­ten Bru­gal Añe­jo
  • 1,5 cl Orge­at (Man­del­si­rup), z. B. von Monin
  • 6 cl Sah­ne, am bes­ten frisch
  • Zimt

Alle Zuta­ten mit Eis schüt­teln und in ein klei­nes, gekühl­tes Cou­pet­te-Glas dop­pelt absei­hen. Mit Zimt, am bes­ten gesiebt, bestreu­en. Wer möch­te, kann auch noch eine Apfel­spal­te dazugar­nie­ren.

 

Mein Tipp: Lasst doch beim nächs­ten Abend­essen mit Freun­den ein­fach mal die Nach­spei­se weg und ser­viert statt­des­sen einen lecke­ren After Din­ner Cock­tail.

 


Foto: Nico­lai Brunn

André Körner

Seit 2016 beschäftige ich mich intensiv mit hochwertigen Spirituosen und deren Verwendung in Cocktails und Drinks aller Art. Ich sammle, teste und optimiere Cocktailrezepte und habe The Shark Creek Magazine gegründet, um andere daran teilhaben zu lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.